News - Übersicht

Ausverkauft - MoorFutures Zertifikate Projekt Königsmoor-I

| 03/2022

Vielen Dank an alle Käufer*innen von MoorFutures Zertifikaten. Seit 2015 haben Sie sich, durch den Kauf von Zertifikaten an der Finanzierung der Renaturierungs-Maßnahmen im Königsmoor in Schleswig-Holstein beteiligt und 39.520 t CO2 Äquivalente stillgelegt. Nun sind wir ausverkauft.

 

mehr lesen...

Dreharbeiten bei MoorFutures Brandenburg

| 11/2021

Dreharbeiten auf der Rehwiese:Zu Gast bei MoorFutures Brandenburg sind heute für eine Reportage von i&u TV Jacob Beautemps und sein Team. Ausgerüstet mit Kamera und Gummistiefeln geht es ins Moor.

 

mehr lesen...

Interview mit Klaus-Philipp Felderer, CEO, Felderer AG

| 06/2021

Die Felder AG mit Sitz in Feldkirchen bei München ist Lüftungsgroßhandel und Hersteller. Das Sortiment rund um Ventilatoren, Rohrsysteme, Filtertechnik und Brandschutzklappen umfasst 2.500 Lagerprodukte, 30.000 Katalogprodukte, 200.000 Online-Produkte und 1,5 Millionen Industrieprodukte.

Das Motto: Wir bringen unserer Welt gesunde Luft.

 

mehr lesen...

Die Rehwiese ist ausverkauft - 6.744t stillgelegt

| 05/2021

Das MoorFutures- Projekt der Flächenagentur Brandenburg GmbH auf dem Projektgebiet Rehwiese ist abgeschlossen. Alle 6.744t CO2-Äquivalente sind in Form von MoorFutures-Zertifikaten und MoorFrosch-Zertifikaten verkauft.

 

mehr lesen...

5 Jahre Erfolgsgeschichte MoorFutures® – Klimaschutz made in Schleswig-Holstein

| 04/2021

2015 wurde ein Klimaschutzprojekt im Königsmoor bei Rendsburg nach dem MoorFutures®-Standard zertifiziert. Auf 68 Hektar des vorher entwässerten Moors wurde der Wasserstand so erhöht, dass CO2 nicht mehr ausgestoßen, sondern langfristig gebunden wird. Nun liegt der erste Monitoringbericht vor, der den Erfolg der Klimaschutzmaßnahme im Herzen Schleswig-Holsteins belegt.

 

mehr lesen...

Interview mit Prof. Dr. Joachim Schrautzer

| 01/2021

Moore schützen heißt Klima schützen

Natürliche Moore speichern viel Kohlenstoff im Torf. Wenn sie für die Forst- und Landwirtschaft entwässert werden, wird der gespeicherte Kohlenstoff in Form von klimaschädlichen Gasen freigesetzt. Ein großes Problem, mit dem sich Prof. Dr. rer. nat. Joachim Schrautzer beschäftigt. Er lehrt seit 2001 an der CAU und leitet die Abteilung Angewandte Ökologie des Institutes für Ökosystemforschung.

 

mehr lesen...

MoorFutures bei der Inititive "Brandenburg macht einfach"

| 12/2020

„Brandenburg macht einfach – 17 Ideen für eine Welt von morgen“ ist Teil einer 16-teiligen Publikationsreihe mit einer eigenen Ausgabe für jedes Bundesland.

Sie zeigt Menschen aus Brandneburg, die die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) bereits anpacken und die Möglichkeiten in ihrer Region nutzen, um die Gesellschaft zukunftsfähiger zu machen.

Die Broschüre liefert Ideen, wie jede und jeder Einzelne zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen kann.

 

mehr lesen...

Broschüre Brandenburg macht einfach - 17 Ideen für eine Welt von morgen
renn_17_ziele_brandenburg_macht_einfach.[...]
PDF-Dokument [6.6 MB]

MoorFutures bei Agora Natura

| 12/2020

Die MoorFutures-Projekte Rehwiese und Königsmoor sind nun Teil des Angebotes von Agora Natura.

 

mehr lesen...

Die Klima-Arena kompensiert mit 100 MoorFröschen aus Brandenburg

| 11/2020

 

Die Klima-Arena ruft zum Upcycling-Wettbewerb auf und kompensiert mit 100 MoorFröschen aus Brandenburg.

 

mehr lesen...

TEVA kompensiert mit MoorFutures

| 11/2020

 

Seit 2018 kompensiert das Unternehmen TEVA Arzeneimittel GmbH seine gesamten Veranstaltungen mit MoorFutures.

 

mehr lesen...

Interview mit Stephan Koch

| 10/2020

Die Hanns R. Neumann Stiftung (HRNS) strebt danach, die Lebensbedingungen von Kleinbauernfamilien in Kaffeeanbaugebieten weltweit nachhaltig zu verbessern. Auf unserem Weg haben wir seit 2005 bereits über 300.000 Familien in 18 Ländern erreicht und einen messbaren Unterschied in ihrem Leben bewirkt. Im Regelfall kümmern sich unsere Teams vor Ort um die Umsetzung unserer Projekte. Unsere aktuellen Kernregionen sind dabei vor allem Äthiopien, Brasilien, Indonesien, Uganda, Tansania und Zentralamerika.

 

mehr lesen...

Interview mit Jan Haft

| 09/2020

Nautilus Film GmbH unterstützt MoorFutures Projekt und legt 150 Tonnen CO2 im Königsmoor in Schleswig-Holstein still.

„Wir wollten vor allem unsere Reisetätigkeiten kompensieren. Obwohl wir unsere Filme vorwiegend „vor der Haustüre“ machen, sind wir doch viel im Pkw unterwegs, denn mit dem Fahrrad ist die Ausrüstung samt Kran und Kameraschlitten nicht zu bewegen.“

 

mehr lesen...

Moore spielen die Hauptrolle

| 09/2020

Die „Moor“-Veranstaltung im Hamburger Zeise Kino hatte gleich vier Darsteller – die Protagonisten-Rolle blieb aber allein den Mooren vorbehalten…

 

mehr lesen...

Klimaschutzstadt Kiel

| 08/2020

Ein ehrgeiziges Ziel verfolgt die Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins mit ihrem Vorhaben, spätestens bis 2050 klimaneutral zu werden.


mehr...

Erster klimaoptimierter Führerschein in Kiel

| 07/2020

Tradition trifft Moderne: Alt eingesessene Fahrschule in der Kieler Innenstadt bietet ab sofort einen klimaoptimierten Führerschein an.


mehr...

MoorFutures Käufer inspizierten ihr Klimaschutz-Projekt vor Ort

| 06/2020

Die Exkursion sollte bereits im Mai stattfinden und musste dann abgesagt werden. Am 12. Juni haben wir die Führung für einige unserer Käufer*innen und Interessierte in kleiner Gruppe nachgeholt.


mehr...

Deutschlands erster klimaneutraler Beton

| 03/2020

CO2-Kompensation durch MoorFutures® aus Schleswig-Holstein bei Transportbeton vom Baustoffproduzent Holcim.


mehr...

MoorFutures goes Berlinale.

| 02/2020

Am 24.02.2020 standen die MoorFutures im großen Rampenlicht der Berlinale. Bei den Internationalen Filmfestspielen in der Bundeshauptstadt konnten sich Interessierte Besucher*innen im Social Bus der Berlinale über die MoorFutures informieren. Die 3 MoorFutures-Projekte „Königsmoor“, „Rehwiese“ und „Gelliner Bruch“ wurden präsentiert, viele Fakten zu mehr Klimaschutz durch Moorschutz vermittelt und in persönlichen Gesprächen mit den Besucher*innen auch Einblicke in die Umsetzung von Klimaschutzprojekten in Deutschland gegeben.


mehr...

Landtag Brandenburg entrichtet Klima-Abgabe

| 01/2020

Landtagspräsidentin nimmt MoorFutures-Zertifikate entgegen.


mehr...

Internationaler Tag der Feuchtgebiete

World Wetlands Day 2020

Mit nassen Landschaften die Artenvielfalt weltweit unterstützen.

| 01/2020

Seit 1997 wird am 2. Februar jährlich an die Unterzeichnung der Konvention über Feuchtgebiete internationaler Bedeutung (1971 in der iranischen Stadt Ramsar) erinnert. Deutschland ist dieser sog. „Ramsar Konvention“ 1976 beigetreten.

 

2020 wird das Thema Artenvielfalt in den Fokus genommen. Intakte Feuchtgebiete wie unsere Moore sind Lebensraum für einzigartige, besonders angepasste und vielerorts auch sehr seltene Tier- und Pflanzenarten.

 

Warum Erhalt nasser Landschaften so wichtig ist, zeigt ein Blick auf die Fakten und globalen Dimensionen des Themas:

* Über 40% aller Tier- und Pflanzenarten leben oder brüten in Feuchtgebieten.

* Über 30% der bekannten Fischarten leben in Feuchtgebieten, ihren Seen und Flüssen. Hinzu kommen viele bedrohte Amphibien und Reptilien.

* Über 1 Milliarde Menschen leben von oder durch die Nutzung nasser Landschaften (z.B. durch Fischfang, Reisanbau, Meeralgen).

mehr...


Anrufen

E-Mail