MoorFutures - Auf einen Blick

MoorFutures wurden 2012 als weltweit erstes Kohlenstoffzertifikat aus der Wiedervernässung von Mooren etabliert. Mittlerweile gibt es weitere Anbieter neben den MoorFutures. Deren Motive und Projektzuschnitt sind jedoch i.d.R. weniger ambitioniert, nachrangig durch CO2‐Vermeidung und Klimaschutz motiviert und kaum überprüfbar.

MoorFutures sind für die Bedingungen  in Deutschland (Planfeststellung und Naturschutz) sowie in Anlehnung an den VCS‐Standard entwickelt.
Sie ermöglichen es Unternehmen und Bürger in Ihrer Region bzw. in Deutschland Verantwortung für die eigene CO2‐Bilanz zu übernehmen und dieses Engagement gezielt sichtbar zu machen.

Wird ein Torf entwässert, wird aus dem Kohlenstoffspeicher eine immense Treibhausgasquelle.


Durch die Wiedervernässung in MoorFutures-Projekte wird der Kohlenstoffspeicher reaktiviert und der Ausstoß von Treibhausgasen nachweisbar reduziert.

Jede/r kann sie nutzen, um die eigene Klimabilanz zu verbessern.

MoorFutures richten sich insbesondere an Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen, die freiwillig ihre unvermeidbaren Treibhausgasemissionen zumindest teilweise kompensieren möchten.

Die Ermittlung der Emissionen wird in der Projektdokumentation dargestellt. 

Berücksichtigte Treibhausgase sind CO2, CH4 und N2O.
MoorFutures‐Projekte in 3 Bundesländern, eine länderübergreifende Steuerung sowie ein Wissenschaftlicher Beirat mit renommierten Moorwissenschaftlern und Universitäten aus ganz Deutschland sichern den eigenen, hohen Anspruch.

Für Unternehmen eignen sich MoorFutures insbesondere zur Erreichung strategischer
Unternehmensziele hinsichtlich der Corporate Social Responsibility (CSR) und damit als hervorragendes Instrument der Außenkommunikation.

Für die Pflichtmärkte (Kioto-Protokoll, EU-Emissionshandel) haben sie keine Gültigkeit und sind nicht übertragbar.

Die Laufzeit von MoorFutures beträgt mindestens 50 Jahre. In dieser Zeit werden kontinuierlich, Jahr für Jahr, Treibhausgase reduziert
Für die Sicherheit der MoorFutures-Projekte sorgt hierbei das umfassende Planfestellungsverfahren. Dazu werden 30% der Emissionsminderung nicht verkauft, um mögliche Abweichungen bei der Projektrealisierung abzusichern.

Moore sind Lebenswelten einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt. Sie sind wichtige Rückzugs- und Schutzräume seltener Arten. 

In Mooren finden sich besonders angepasste Arten, wie Sonnentau, Rieden und Röhrichte, Moorfrösche und Moorlibellen, Reiher, Birkhuhn und Sumpfohreule.