MoorFutures - für Klima, Umwelt und Natur

Moore sind die größten und effektivsten Kohlenstoffspeicher auf der Erde:  Moore speichern doppelt so viel Kohlenstoff in ihren Torfen wie in den Wäldern weltweit enthalten ist.

 

Wird ein Torf entwässert, wird der Kohlenstoff durch oxidative Prozesse v.a. als Kohlendioxid emittiert: aus dem Kohlenstoffspeicher wird eine Treibhausgasquelle.
Die Wiedervernässung von Mooren mit Hilfe von MoorFutures vermindert deren Ausstoß an Treibhausgasen erheblich.

 

Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein zählen mit über 600.000 Hektar zu den moorreichsten Ländern Deutschlands. Mit dem Kauf der MoorFutures-Kohlenstoffzertifikate beteiligen Sie sich an der Finanzierung eines konkreten Klimaschutzprojektes im Bundesland Ihrer Wahl und nutzen die Möglichkeit, Ihr Engagement für Klima-, Umwelt- und Naturschutz zu bündeln. Die MoorFutures-Projekte werden über einen Zeitraum von 50 Jahren intensiv betreut  - investieren Sie in die Zunkunft und helfen Sie, mit Mooren das Klima zu schützen!
mehr

News

Konferenz: "Moor muss nass!"-
Klimaschutz durch Moorschutz.
MoorFutures als Kooperationspartner und Praxisbeispiel.

| 09/2018

Auf der Konferenz am 26.10.2018, 10-17 Uhr im BMU in Berlin werden Theorie und Praxis der Wiedervernässung und standortgerechten nassen Nutzung (Paludikultur) vorgestellt. Die Teilnehmenden können ihre Anreise via MoorFutures klimafreundlich gestalten.
mehr...

Mehr Klimaschutz durch MoorFutures.
Neuer Ratgeber des Umweltbundesamtes
zur CO2-Kompensation erschienen.

| 08/2018

MoorFutures ist als einziges Klimaschutzprojekt in Deutschland unter den ausgewählten Anbietern, die vorgestellt werden. Auch im Bereich der Projekte, die durch Moorwiedervernässung einen Beitrag zum Klima-schutz leisten, nehmen sie eine prominente Rolle ein.
mehr...

MoorFutures ist UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt.

| 07/2018

Als eines der deutschlandweit wenigen Projektes sind die MoorFutures bereits zum 3. Mal als UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt ausgezeichnet worden. Die MoorFutures ermöglichen durch die freiwillige Wiedervernässung von Mooren die Wiederherstellung einzigartiger Lebensräume für Tiere und Pflanzen, die es nur in nassen Landschaften gibt.

mehr...

Wunderwelt Moor. Neue Infotafel am Polder Kieve.

| 06/2018
Am 05.06.2018 wurde am MoorFutures-Standort in Mecklenburg-Vorpommern eine neue Infotafel präsentiert, die Einwohner, Besucher und Investoren informativ und ansprechend den immensen Beitrag intakter Moore für Klimaschutz und Erhalt der Artenvielfalt näher bringt.
mehr...

Klima und Biodiversität schützen - mit MoorFutures!
| 04/2018
Am 18.04.2018 treffen sich Experten für regionalen Klimaschutz, Naturschützer und Kommunalvertreter aus ganz Deutschland in der Scheune Bollewick. MoorFutures ermöglicht den Teilnehmenden eine klimafreundliche Anreise und Tagung - 45 MoorFutures wurden erworben und damit 45 t CO2e stillgelegt.
mehr...

Mit nassen Landschaften urbane Räume bereichern.

World Wetlands Day 2018.
| 02/2018
2018 steht im Fokus, wie Feuchtgebiete urbane Räume bereichern. Intakte Feuchtgebiete in urbanen Räume und ihrem Umland können schnell viel Wasser aufnehmen. In Zeiten großer Hitze kühlen sie das Stadtklima. Sie verbessern die Oberflächen- und Grundwasserqualität.
mehr...

Mit MoorFutures durch die Arbeitswelt von heute. Cassini setzt ein Zeichen für eine klimafreundliche Mobilität.
| 01/2018
Für die Kohlenstoffzertifikate MoorFutures konnte mit der Unternehmensberatung Cassini ein weiterer Käufer gewonnen werden.
mehr...

Moore schützen Moore nutzen heute –
von neuen Ideen und guten Taten.

| 09/2017
Vom 25.-30. September veranstaltet das Greifswald Moor Centrum die Paludikultur-Konferenzwoche RRR2017. Die Teilnehmenden leisteten noch vor der Anreise einen wichtigen, freiwilligen Beitrag für den Klimaschutz. 20 MoorFutures wurden erworben – Vielen Dank an alle Unterstützer_innen!
mehr...

Nachhören und Mitmachen:
MoorFutures im Deutschlandfunk Kultur.

| 07-08/2017
In einem interessanten Radiobeitrag des Deutschland-funk Kultur werden MoorFutures vorgestellt. Natur und Leistungen von Ökosystemen werden vorgestellt und von Experten unter die Lupe genommen.
mehr...

Multitalent Moor. Renaturierung bringt wirkungsvollen Klimaschutz zurück.
| 06/2017
In der Juni-Ausgabe 2017 von "Zukunft.Global" werden die positive Klimawirkung nasser Moore und die MoorFutures Schleswig-Holstein anschaulich vorgestellt.
mehr...

Öko-Wertpapiere aus und in Mecklenburg-Vorpommern im Aufwind.
| 05/2017
Die in Mecklenburg-Vorpommern entwickelten MoorFutures erfreuen sich weiter großer Beliebtheit. Jüngstes Beispiel: die WEMAG kauft 500 Öko-Wertpapiere.
mehr...

Im Flug über die nassen Moorflächen
der Rehwiese

| 04/2017
In diesem Frühjahr steht das Wasser im MoorFutures-Projektgebiet "Rehwiese" moorfreundlich hoch an. Ein guter Anlass, die Funktionsweise der Wasserhaltung in einem kurzen Film zu präsentieren.
mehr...

Wunden heilen mit Lanolin - Natur und Klima
schützen
mit MoorFutures

| 03/2017

Nachhaltigkeit wird beim Unternehmen H. Erhard Wagner GmbH groß geschrieben –136 Klimaschutz-Zertifikate aus Schleswig-Holstein gehen nach Bremen.

mehr...

Die Macht der Moore

ZDF meets MoorFutures. Dokumentation zur Bedeutung intakter Moore für den Klimaschutz.
| 02/2017

Durch den stetig wachsenden Stellenwert der Moore in der Klimadiskussion beschäftigt sich auch das ZDF mit ihrem Status Quo, ihrer Erforschung und ihres Schutzes.
mehr...

Moore schützen vor Naturkatastrophen

World Wetlands Day 2017.
| 01/2017
Intakte Feuchtgebiete, z.B. entlang von Flüssen, können schnell viel Wasser aufnehmen. Sie wirken dann als aktive Pufferzone bei Hochwassergefahren und Überschwemmungen.

mehr...

Ohne Moos - wenig los!

Moore im Klimaschutzplan 2050.

| 12/2016

Der Klimaschutzplan 2050 listet Ziele und Maßnahmen für unterschiedliche Bereiche auf. Auch der Schutz sowie die Renaturierung von Mooren sind Teil dieses ambitionierten Vorhabens.

mehr...

Klimaschutz geht jetzt auch regional

„Um die globale Erwärmung zu stoppen und die Versauerung der Meere durch Kohlensäure aufzuhalten, reicht es nicht, den Kohlendioxidausstoß aus fossilen Quellen zu beenden. Wir müssen dazu außerdem die Kohlenstoffspeicherung in unseren Böden erhalten und verbessern. Und hierfür leisten die MoorFutures einen wichtigen Beitrag."

 

Prof. Dr. Stefan Rahmstorf
Professur der Physik der Ozeane an der Universität Potsdam & Head of Earth System Analysis beim Potsdam Institute for Climate Impact Research