Kamerunwiese (Mecklenburg-Vorpommern)

Wiedervernässung einer extensiv genutzten Waldwiese in der Nähe des Müritz-Nationalparks und der „Serrahner Buchenwäldern“

Status: AUSVERKAUFT
(insgesamt 3.000 MoorFutures verkauft)

Projektbeschreibung
 

Die Kamerunwiese ist eine ca. 8 h große, vermoorte Waldwiese, die vor der Wiedervernässung im Herbst 2018 durch extensive Mahd genutzt. Die Torfmächtigkeit im Projektgebiet beträgt durchschnittlich 1,6 m. Durch die fortlaufende Entwässrung der Flächen fiel der Wasserstand auf der Wiese im Sommerhalbjahr auf unter 70 cm und mehr unter Flur: die Zersetzung der Torfe und damit fortlaufende Treibhausgasemissionen waren die Folge. Die Wiedervernässung der Kamerunwiese wurde durch Füllen der Entwässerungskanäle an wenigen Stellen effektiv möglich. Im Ergebnis werden die Torfe und damit das Moore erhalten und revitalisiert.

 

Als „Vorrangfläche Natur“ wird eine Oase der Artenvielfalt mit verschiedenen artenreichen Moor- und Feuchtbiotopen entstehen. Am Rand wird die Vernässung andere Auswirkungen haben als im Zentralbereich der Moorflächen. Rieden und Röhrichte, moortypische Pflanzen und Tiere wie das Sumpf-Blutauge und die Große Moosjunger sowie eine Vielzahl von Insekten- und Vogelarten werden hier ein Ort zum Rasten, Nisten und Leben finden. Durch die Einbettung in den umgebenden Wald wird ein besonders idyllisches Moorbiotop entstehen, das die ganze Faszination dieses Lebensraums widerspiegelt.

 

Die Kamerunwiese liegt in touristisch attraktiver Lage im Naturpark Feldberger Seenlandschaft etwa 10 km nordöstlich der Residenzstadt Neustrelitz. Von besonderem Reiz ist die direkte Nähe zum Müritz-Nationalpark und insbesondere zum Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder Deutschlands“ in den „Serrahner Buchenwäldern“.

 

Die Kamerunwiese ist das 3. Moor in M-V, dessen Wiedervernässung mit Hilfe der MoorFutures® realisiert wurde und das 1. mit dem - in einer beispielgebenden Kooperation zwischen Metropole und Ländlichen Raum - die Dienstflüge der Mitarbeitenden der Hansestadt Hamburg in Deutschland kompensiert werden.

Einsparpotenzial:
 
Die Wiedervernässung versetzt eine Fläche von 5,5 ha der Kamerunwiese in ein naturnahes Moor. Bei einer Laufzeit des Projekts von 50 Jahren kann basierend auf dem GEST-Modell davon ausgegangen werden, dass 3.000 Tonnen Kohlendioxidäquivalente weniger emittiert werden als bei Beibehaltung des Status quo.

   MoorFutures-Projekt Polder Kieve (Mecklenburg-Vorpommern)

   Kompensationsvolumen 3.000 Tonnen Kohlendioxidäquvivalente
   Investitionsvolumen 3.000 MoorFutures
   Investitionslaufzeit 50 Jahre

   Status

 

wiedervernässt seit 2018 |  alle MoorFutures
wurden im Mai 2019 durch die Hamburger
Behörde für Umwelt und Energie erworben

Steckbrief zum MoorFutures-Projekt "Kamerunwiese" (Mecklenburg-Vorpommern)
2018
MoorFutures-Projekt_Kamerunwiese_Kurzinf[...]
PDF-Dokument [1.4 MB]
Projektdokument (PDD) "Kamerunwiese" (Mecklenburg-Vorpommern)
2018
Moorfutures_Kamerunwiese_Projektdokument[...]
PDF-Dokument [2.1 MB]
MoorFutures Flyer
2019
MoorFutures_Flyer.pdf
PDF-Dokument [2.0 MB]

Ratgeber des Umweltbundesamtes zur freiwilligen CO2-Kompensation
2018
Link


Anrufen

E-Mail