Wie funktioniert es?

Durch die Wiedervernässung ausgewählter Moore in der Region können Treibhausgase reduziert werden. Mit dem Erwerb von MoorFutures beteiligen Sie sich an der Finanzierung eines konkreten MoorFutures-Projektes und leisten Ihren direkten Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Ein MoorFuture entspricht dabei der Vermeidung von einer Tonne CO2 über die Projektlaufzeit von 50 Jahren.

 

Haben Sie sich für den Kauf von MoorFutures entschieden, werden die von Ihnen erworbenen MoorFutures "stillgelegt", so dass eine weitere Veräußerung der Treibhausgaseinsparung ausgeschlossen ist. Zum Nachweis der Stilllegung der Emissionen wird ein Register durch das jeweils zuständige Landesministerium geführt (in Mecklenburg-Vorpommern - Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz bzw. in Brandenburg durch das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz). Über die von Ihnen erworbenen MoorFutures wird Ihnen ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt.

 

Aus den vereinnahmten Mitteln werden die Projekte vollumfänglich finanziert. Dies betrifft zum Beispiel die Planung, das wasserrechtliche Genehmigungsverfahren, die Entschädigungsleistungen der Flächeneigentümer und Flächennutzer sowie die bauliche Umsetzung.

 

Zur Absicherung der von Ihnen über MoorFutures erworbenen einzusparenden Treibhausgasmengen findet ein wissenschaftlich begleitetes Monitoring der Projekte statt. In Mecklenburg-Vorpommern ist hier die Universität Greifwald und in Brandenburg die Hochschule für nachhaltige Entwicklung (FH) Eberswalde aktiv.

 

NEU: MoorFutures Methodologie
Stand: 2017
Moorfutures_Methodologie.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]